7. Strategiekongress


Auflösung

Kirche reformieren, unterbrechen, aufhören?

+++ 7./8.12.2022 in Bensberg +++

Programm 2022

Kirche löst sich auf. Wie versuchen wir, die Hülle zu erhalten? Halten wir die Leere aus, die folgt, wenn wir damit aufhören? Zeigt sich dann, was wesentlich ist und können wir uns auf das verständigen, was bleiben soll? Und wenn es so wäre, wie werfen wir all das von Bord, was uns hindert, dem Kern Raum zu geben? Wie geht Sterben, ohne zu wissen, was kommt? Braucht es überhaupt Kirche oder wie lässt sich Kirche alternativ, radikal neu denken?

Die Kirchen zeigen fortschreitende Auflösungserscheinungen. Es geht seit vielen Jahren bergab. Das Ende kommt schleichend und ist doch absehbar.

Die Menschen – Akteur:innen, Nutzer:innen, Mitglieder und Beobachter:innen – gehen unterschiedlich mit dieser Erfahrung um: Viele schauen weg und machen weiter wie bisher. Etliche leiden darunter, schreiben sich selbst die Schuld für diese Entwicklung zu oder sehen sich in der Verantwortung, zu handeln. Andere warten einfach ab, was passiert, oder schauen mit Schadenfreude zu.

Unterschiede treten zunehmend deutlicher hervor, Positionen polarisieren sich. Man spricht sich die Kirchlichkeit ab. Reformen sind im Kern darauf ausgerichtet, immer weiter zu konzentrieren und zu verdichten, um so letztlich das Bestehende zu erhalten. Oder sie werden von mächtigen Interessensträgern blockiert. Im Windschatten gibt es Versuche, vom Pfad abzuweichen und zu experimentieren, allerdings ohne, dass systemrelevante Änderungsimpulse zu beobachten sind.

Der Kongressverlauf

Mit dem Kongress nehmen wir eine Art Selbstversuch vor: Wir gehen den Weg der Auflösung nach und wir eröffnen dazu einen Erfahrungs- und Dialograum für die Kongressteilnehmenden. Das machen wir in 6 Themen-Sektoren; zu jedem werden Protagonist:innen ihre spezifische Perspektive einspielen und sich an dem Gespräch in besonderer Rolle beteiligen.

Vorab

Die Protagonost:innen des ersten Themen-Sektors äußern sich in
Interviews zur aktuellen Situation der Kirchen.

 

Mittwoch, 7. Dezember

ab 9:00

Start des Check-in

10:00

Eröffnung und Einführung

10:30

Sektor 1: Was sich zeigt – Kontextanalyse

Was kennzeichnet die aktuelle Situation der Kirchen in unserer Gesellschaft? Welche Entwicklungslinien sind erkennbar und mit welchen Szenarien ist zu rechnen?
Mit Matthias Drobinski, Marliese Kalthoff, Detlef Pollack und Gerhard Wegner.
Tipp: Die vier Protagonist:innen haben sich im Vorfeld des Kongresses in Interviews zur aktuellen Situation der Kirchen geäußert.

12:30

Mittagspause

13:45

Sektor 2: Wie das Bestehende aufrecht erhalten wird

Wie tragen die Beteiligten in unterschiedlichen Rollen und Funktionen systematisch dazu bei, den Status Quo aufrecht zu erhalten? Wie folgen alle Mustern, ihn immer wieder von Neuem zu reproduzieren?
Mit Alexander Gießen, Esther Göbel, Miriam Hoffmann, Andrea Qualbrink, Christopher Scholtz, Steffen Schramm

15:40

Pause

16:00

Sektor 3: Musterunterbrechung, Leere aushalten

Der Logik des Prozesses nicht ausweichend wird der Reflex, seine Dramatik zu relativieren und weiterzumachen wie bisher, unterbrochen. Leere aushalten.
Angeleitet von Hardy Lech, Johanna Schulenburg

18:10

Feedback der Prozessbeobachter:innen

Birgit Klostermeier, Christoph Speicher

18:30

Pause

18:45

Abendlob

Ulrich Engel, Ralf Rhiel

19:30

Abendbuffet & Get-together

Donnerstag, 8. Dezember

9:00

Sektor 4: Warum eigentlich? – Start with Why

Was treibt uns an, der Botschaft zu folgen und überhaupt Kirche sein zu wollen? Das „Warum“ ist entscheidend, nicht das „Was“ oder „Wie“. Welche Erfahrungen tragen uns? Was ist der Kern der Hoffnung, der bleiben wird, wenn sich alles verändert?
Mit Sandra Bils, Katharina Haubold, Monika Kling-Witzenhausen, Jan Loffeld

10:45

Pause

11:00

Sektor 5: Wie Sterben geht – Exnovation

Um dem, was wichtig ist, Raum, Gestalt und Sprache zu geben, muss Kirche Ballast abwerfen. Wie will sie loslassen, wie kann Sterben gehen?
Mit Karl Bitschnau, Markus Bosbach, Andreas Dethleffsen, Torsten Groth, Ilse Junkermann

12:45

Mittagspause

13:45

Sektor 6: Wie Kirche neu denken – Ansätze und Utopien

Wie kann Kirche ausgehend vom Sendungsauftrag radikal neu gedacht werden? Es geht nicht um Anpassung oder Reform, sondern um alternative „Betriebssysteme“ – ohne Anspruch auf Wahrheit. Wie kann die Botschaft in einer ganz anderen Form von Kirche Präsenz gewinnen?
Mit Jens Ehebrecht-Zumsande, Emilia Handke, David Schulke, Michael Schüßler

15:45

Feedback der Prozessbeobachter:innen

Birgit Klostermeier, Christoph Speicher

16:05

Abschluss

16:30

Ende

Interviews mit Protagonist:innen

Der Auftakt in den Kongress erfolgt schon jetzt: Um zu einem guten und differenzierten Verständnis der Ausgangslage zu kommen haben wir die Protagonist:innen des ersten Themen-Sektors – Was sich zeigt – Kontextanalyse – zum Interview gebeten. Sie verdeutlichen die Dimension und Dynamik der Herausforderung, in der die Kirchen stehen und bilden damit den Hintergrund für den weiteren Diskurs beim Kongress selbst.

Kongress & Corona

Wir gehen fest davon aus, dass der Kongress im Dezember stattfindet – unter den dann geltenden Regelungen, wie das Land NRW bzw. das Erzbistum Köln sie vorgibt. Wir möchten einen Kongress, bei dem sich die Teilnehmer:innen persönlich vor Ort treffen können. Wir möchten auch, dass viele zusammenkommen können.

Da der Kongress keinen Gewinn erwirtschaftet und alle Beteiligten ihn ehrenamtlich oder im Rahmen ihrer Arbeitszeit vorbereiten, ist der Umgang mit dem finanziellen Risiko angesichts der Corona-Unwägbarkeiten eine besondere Herausforderung. Um diese zu bewältigen, haben wir uns zu einem vielleicht ungewöhnlichen Schritt entschlossen, der uns erlaubt, das Kongressangebot aufrecht zu erhalten.

Wir sind mit allen Kongressteilnehmer:innen ein Commitment eingegangen, das sich auf den Umgang mit Corona bezieht bzw. mit mögliche Einschränkungen, auf die wir keinen Einfluss haben. Dies beinhaltet im Wesentlichen, dass ab jetzt nach der Anmeldung keine kostenfreie Stornierung mehr möglich ist und, dass – im Falle einer verpflichtenden Abstandsregelung – der Kongress rein digital durchgeführt wird. In diesen Fall fallen 95 € Teilnahmegebühr an, der Rest wird zurückerstattet. Details zum Commitment finden Sie in unserem Schreiben an die Teilnehmenden.

Anmeldung

Der Kongress war früh ausgebucht, es werden aber immer wieder Plätze frei, die wir gerne umgehend vergeben. Die Kosten für die Kongressteilnahme betragen 450,- € (inkl. Verpflegung und einer Übernachtung). Sollten Sie Interesse daran haben, schreiben Sie bitte an freieplaetze@strategiekongress.org

In diesem Fall beachten Sie bitte das Commitment, das wir mit den Teilnehmer:innen geschlossen haben – das würde dann auch für Ihre Teilnahme gelten.

Protagonist:innen

  • Prof. Dr. min. Sandra Bils

    Referentin für strategisch-innovative Transformations­prozesse bei midi

    mehr

  • Dr. Karl W. Bitschnau

    Leiter Hospiz Vorarlberg, Vizepräsident Hospiz Österreich

    mehr

  • Markus Bosbach

    Leiter der Hauptabteilung Entwicklung Pastorale Einheiten, stv. Generalvikar Erzbistum Köln

    mehr

  • Andreas Dethleffsen

    Mitglied der Geschäftsführung der HGDF Familienholding GmbH & Co. KG

    mehr

  • Matthias Drobinski

    Chefredakteur bei Publik-Forum

    mehr

  • Jens Ehebrecht-Zumsande

    Leiter des Grundlagenreferates „Kirche in Beziehung“ im Erzbistum Hamburg

    mehr

  • Prof. Dr. Ulrich Engel OP

    Direktor des Instituts M.-Dominique Chenu & Gründungsbeauftragter des Campus für Theologie und Spiritualität Berlin

    mehr

  • Alexander Gießen

    Leitender Pfarrer in Nürnberg, Organisationsberater und Coach.

    mehr

  • Esther Göbel

    Systemische Organisationsberaterin im Erzbistum Berlin und Pastoralreferentin in Greifswald

    mehr

  • Torsten Groth

    Selbstständiger Berater und Trainer

    mehr

  • Dr. Emilia Handke

    Leiterin "Kirche im Dialog" der Nordkirche

    mehr

  • Katharina Haubold

    Projektreferentin für Fresh X an der CVJM-Hochschule Kassel

    mehr

  • Miriam Hoffmann

    Projekt Erprobungsräume der Evangelischen Kirche im Rheinland

    mehr

  • Ilse Junkermann

    Leiterin der Forschungsstelle 'Kirchliche Praxis in der DDR' der Universität Leipzig

    mehr

  • Marliese Kalthoff

    Leiterin Stabsabteilung Kommunikation Bistum Aachen, Pressesprecherin des Bischofs und des Bistums

    mehr

  • Dr. Monika Kling-Witzenhausen

    Referentin für Junge Erwachsene im Stadtdekanat Stuttgart

    mehr

  • Dr. Birgit Klostermeier

    Selbstständige Beraterin

    mehr

  • Hardy Lech

    Coach, Supervisor, Mediator

    mehr

  • Prof. Dr. Jan Loffeld

    Professor für Praktische Theologie der Tilburg University School of Catholic Theology in Utrecht

    mehr

  • Prof. Dr. Detlef Pollack

    Professor für Religionssoziologie Universität Münster

    mehr

  • Dr. Andrea Qualbrink

    Leiterin des Bereichs Pastoralentwicklung im Bistum Essen

    mehr

  • Dr. Christopher Scholtz

    Leiter des IPOS Instituts für Personalberatung, Organisationsentwicklung und Supervision in der EKHN

    mehr

  • Dr. Steffen Schramm

    Leiter des Instituts für kirchliche Fortbildung der Evangelischen Kirche der Pfalz

    mehr

  • Sr. Dr. Johanna Schulenburg CJ

    Juristin und Theologin, geistliche Begleiterin, Leiterin des europäischen Noviziats der CJ

    mehr

  • David Schulke

    Leiter der Villa Gründergeist, Frankfurt

    mehr

  • Prof. Dr. Michael Schüßler

    Professor für Praktische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät Tübingen

    mehr

  • Christoph Speicher

    Leiter der Fachstelle für kirchliche Organisationsberatung im Bistum Münster

    mehr

  • Dr. Gerhard Wegner

    Direktor i.R. des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD

    mehr

Die Kongressreihe Strategie und Entwicklung in Kirche und Gesellschaft existiert seit 2008. Träger des Strategiekongresses ist der Verein futur2 e.V., der die gleichnamige Online-Zeitschrift herausgibt.

Veranstalter des Kongresses sind kairos, Coaching, Consulting, Training Mainz, der Strategiebereich 1, Ziele und Entwicklung im Bischöflichen Generalvikariat Trier, die Thomas-Morus-Akademie Bensberg und die Evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) und die XIQIT GmbH. Der 7. Strategiekongress wird unterstützt von der zap:stiftung Bochum.

Für Kongressplanung, Veranstaltungsdesign und Durchführung zeichnet sich das Board verantwortlich – ihm gehören aktuell an: Dr. Valentin Dessoy, Birgit Dierks, Ursula Hahmann, Frank Kilian, Frank Reintgen, Björn Szymanowski und Jutta Tacke.

Kontakt: info@strategiekongress.org

Foto: Kardinal Schulte Haus