Kongress & Corona

Wir gehen fest davon aus, dass der Kongress im Dezember stattfindet – unter den dann geltenden Regelungen, wie das Land NRW bzw. das Erzbistum Köln sie vorgibt. Wir möchten einen Kongress, bei dem sich die Teilnehmer:innen persönlich vor Ort treffen können. Wir möchten auch, dass viele zusammenkommen können.

Da der Kongress keinen Gewinn erwirtschaftet und alle Beteiligten ihn ehrenamtlich oder im Rahmen ihrer Arbeitszeit vorbereiten, ist der Umgang mit dem finanziellen Risiko angesichts der Corona-Unwägbarkeiten eine besondere Herausforderung. Um diese zu bewältigen, haben wir uns zu einem vielleicht ungewöhnlichen Schritt entschlossen, der uns erlaubt, das Kongressangebot aufrecht zu erhalten.

Wir sind mit allen Kongressteilnehmer:innen ein Commitment eingegangen, das sich auf den Umgang mit Corona bezieht bzw. mit mögliche Einschränkungen, auf die wir keinen Einfluss haben. Dies beinhaltet im Wesentlichen, dass ab jetzt nach der Anmeldung keine kostenfreie Stornierung mehr möglich ist und, dass – im Falle einer verpflichtenden Abstandsregelung – der Kongress rein digital durchgeführt wird. In diesen Fall fallen 95 € Teilnahmegebühr an, der Rest wird zurückerstattet. Details zum Commitment finden Sie in unserem Schreiben an die Teilnehmenden.