Monika Oboth

Statement

„Macht ausüben über Menschen“ macht klein und ohnmächtig, führt zu Lähmung und Flucht.
„Macht ausüben zusammen mit Menschen“ fördert Ressourcen, Synergien und Entwicklung.

Wieso lasse ich dann zu, dass eine Institution inklusive Regelwerk mich klein machen? Gott macht uns nicht klein – im Gegenteil! In meine gottgeschenkten Potenziale, Größe und Würde hineinzuwachsen, sehe ich als gottgewollte, also wesentliche, spirituelle Aufgabe, um in der Kirche tatkräftig mitzuwirken.

„Gewaltfreie Kommunikation“ (GFK) als Haltung und Sprachempfehlung für die handelnde Kirche geht vom selbstverständlichen Respekt vor Beobachtungen, Empfindungen, Bedürfnissen und Handlungspotenzialen aller Menschen aus, gleich welchen Geschlechts, Berufs usw; GFK würdigt sie als gleich bedeutungsvoll. Wenn die Gleich-Wert-Schätzung aller Beteiligten gilt, ermöglichen Strukturen das gemeinsame verbindliche Entscheiden auf Augenhöhe. Der Ausstieg aus „Macht-über“ in der Kirche braucht also:

  1. das spirituelle Selbst-Bewusstsein jedes einzelnen Mitglieds,
  2. aufrichtige „Macht-mit“ – Abläufe und Respekt im Zusammenwirken und bei Entscheidungen,
  3. eine gewaltfreie Kommunikation miteinander, um diese Qualität zu erreichen.

Vita

Nach Studium sowie Indien- / Peru-Aufenthalten in kirchlichen Projekten folgte die Weiterbildung „Wirtschaft, Ethik und Politik“ an der Katholischen Sozialakademie Österreich zu den Themen Gemeindeforschung, Projektentwicklung, Personalberatung, Moderation und Kommunikation, wonach sie einige Jahre als Referentin in der KSG Berlin arbeitete.

Im Folgenden wirkte sie 25 Jahre als zertifizierte Mediatorin, Organisations- und Teamentwicklerin, Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation (Rosenberg) und Coach.

Die Kulturanthropologin Monika Oboth unterstützt Einzelpersonen bei persönlichen Herausforderungen:

  • Wo stecke ich in krankmachenden Loyalitäten und Strukturen fest, und wie gelingt mir der Ausstieg aus Ohnmacht, Ausbrennen und Unzufriedenheit?
  • Welche Glaubenssätze hindern mich daran, in meine volle Kraft und Potenziale zu kommen, und wie kann ich die Blockaden auflösen?
  • Wie kann ich mich durch Haltung und Sprache gewaltfrei gegen beschädigende Loyalitäten abgrenzen, um meine Gesundheit und Würde zu schützen sowie für wesentliche Werte und Entwicklungen einzustehen?
  • Wie gelingt es mir, den Zugang zu meinem ureigenen Selbst wieder zu gewinnen und trotz Widrigkeiten zu nachhaltiger innerer Freiheit und Freude - einem Leben in Fülle zu gelangen?

Frau Oboth arbeitet in persönlicher Begleitung und Gruppencoaching u.a. mit „Systemischer Selbst-Integration“ (Dr. Ernst Langlotz), einer Aufstellungsmethode, die in pointierter Weise und in kurzer Zeit positive Energie, Klarheit, innere Freiheit und Souveränität freisetzt.