Hans Karl Krey

Statement

Über Macht lässt sich gut diskutieren, solange man sie nicht hat. Aus Sicht eines Beraters oder Mitarbeiters in der katholischen Kirche kann ich gut Forderungen stellen und es besser wissen, wie mit Macht umgegangen werden muss.

Wenn man aber einmal Macht hat und vor der Last von Entscheidungen steht, es nicht mehr allen recht machen kann oder eine Sandwich-Position nur nach oben auflösbar ist, dann werden die eigene Ideale schnell zur Last. Dann sollte man sich seinen Gestaltungswillen und seine Gestaltungskraft erhalten.

Dabei könnte Beratung dann wieder helfen ….

Vita

  • Geboren am 12.11.1958 in Köln; verheiratet; zwei Kinder
  • 1979-1984 Lehramtsstudium Kath. Theologie/Germanistik/Pädagogik in Köln und Bonn
  • 1983-1986 Mitarbeiter in der Kath. Telefonseelsorge Köln
  • 1986-1994 als Pastoralreferent in der Gemeindeseelsorge
  • seit 1994 tätig als Supervisor (DGSV und SG) und Organisationsberater beim Erzbistum Köln
  • 1999 für ein Jahr Leiter der Kath. Telefonseelsorge Köln
  • seit 2003 Leiter der Supervisionsausbildung des Erzbistums Köln. Seitdem sind fünf von der DGSV zertifizierte Ausbildungsgänge durchgeführt worden in Kooperation mit BTS Mannheim
  • seit 2009 Leiter und Geschäftsführer der „Diözesanstelle für Pastorale Begleitung“, einer Fachabteilung des Erzbistums Köln für Supervision, Coaching, Organisationsberatung und Geistliche Begleitung

Zusatzausbildungen

  • Gruppendynamische Zusatzausbildung zur Leitung und Begleitung von Gruppen und Gremien bei AGM, Münster
  • Supervisionsausbildung beim Erzbistums Köln
  • Systemische Organisationsberatungsausbildung bei Eurosysteam, Heidelberg