Dr. Ulrich Graf von Plettenberg

Statement

„Macht korrumpiert“ hat einer meiner Ausbilder während des Studiums behauptet. Und tatsächlich: es gibt viele Beispiele von Menschen, die ihr Verhalten, ihren Charakter verändern, sobald sie an die Macht kommen. Sicherung der eigenen Position und des eigenen Wohls bekommen Vorrang vor der Rücksicht auf andere.

„Adel verpflichtet“ ist ein Motto, mit dem mir meine Eltern früh bewusst gemacht haben, dass meine Herkunft kein Vorrecht ist, das ich anderen gegenüber ausspielen kann, sondern eine Verpflichtung zum Dienst am Menschen und Gemeinwohl – eine Haltung, aus der heraus ich auch dir mir anvertraute Macht als Generalvikar gestalten will.

Vita

Ulrich Graf von Plettenberg wurde am 6. August 1964 in Birkenfeld/Nahe geboren. Nach seinem Studium in Trier und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom wurde er am 10. Oktober 1991 in Rom zum Priester geweiht.

Seine Kaplanszeit (1993-1996) verbrachte von Plettenberg in Trier-Irsch St. Georg und Trier-Olewig St. Anna. Von 1996 bis Juli 2002 war er Bischofskaplan und Sekretär von Bischof Dr. Hermann Josef Spital und Bischof Dr. Reinhard Marx.

Von August 2002 bis Anfang 2004 war er zum Promotionsstudium an der Theologischen Fakultät in Trier freigestellt. 2004 wurde er mit seiner Arbeit „In gemeinsamer Verantwortung. Amt und Laikat in der Kirche nach Yves Congar und dem Zweiten Vatikanischen Konzil“ promoviert.

Von Februar 2004 an wirkte von Plettenberg als Schulpfarrer an der Alfred Delp-Schule Hargesheim, einer Kooperativen Gesamtschule in Trägerschaft des Bistums Trier, und als Kooperator in Bad Kreuznach. Von November 2010 bis Oktober 2016 war von Plettenberg Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Am Schaumberg im Saarland. Ulrich von Plettenberg war gewähltes Mitglied für das Dekanat St. Wendel in der Trierer Bistumssynode.

Zum 19. September 2016 wurde von Plettenberg von Bischof Dr. Stephan Ackermann zum Generalvikar des Bistums Trier berufen.